Deutscher Bundestag

Rede im Plenum: Novellierung des Berufsbildungsgesetzes - Der Berg kreißt und gebiert eine Maus

190627 bbig plenumZwei Jahre sind jetzt vergangen, die Hälfte der Legislaturperiode ist um und Chapeau, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek legt endlich die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes vor.
Es scheint eine schwere Geburt gewesen zu sein und jetzt ist es natürlich höchste Eisenbahn, die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag noch einzuhalten.

Allerdings hat sich die Grüne Bundestagsfraktion und Beate Walter-Rosenheimer viel mehr erwartet und es hätte viel mehr gebraucht.

Sehen Sie hier die ganze Rede von Beate Walter-Rosenheimer.

Weiterlesen...

Für ein modernes Berufsbildungssystem - Ausbildung muss wichtige Zukunftsthemen anpacken

Modernisierung der beruflichen Bildung ist mehr als ein sprachlich anglisierter Meister und eine Mindestausbildungsvergütung, die bei Tarifbindung weit unter dem gesetzlichen Betrag liegen darf. Bildungsministerin Karliczek springt eindeutig zu kurz. 

Statt kleinteiliger Korrekturen muss die Ausbildung wichtige Zukunftsthemen anpacken.

Dazu hat Beate Walter-Rosenheimer ein Autorinnenpapier verfasst, das Sie hierlesen können.

Weiterlesen...

Austausch mit der bayerischen IHK

181128 peter driessenPeter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern und des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK e.V., im Gespräch mit Beate Walter-Rosenheimer 

Weiterlesen...

Einmal mehr eine vertane Chance zu Lasten junger Menschen

Einmal mehr stellt die Bundesregierung unter Beweis wie saft- und kraftlos sie geplante Vorhaben angeht. Die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes ist zwar im Koalitionsvertrag verankert, aber anstatt ein wirkliches Entbürokratisierungs- und Modernisierungspaket zu schnüren, ist nach den Antworten des Bildungsministeriums auf die Kleine Anfrage von Beate Walter-Rosenheimer und der Grünen Bundestagsfraktion "Reform des Berufsbildungsgesetzes“ (BT-Drs. 19/3799) nur ein ganz kleiner "Wurf" zu erwarten.

Es ist leider wie immer bei Vorhaben der Bundesregierung: inhaltlich hält man sich bedeckt und versteckt sich hinter internen Beratungen. Das lässt den Schluss zu, dass sie und allen voran Ministerin Karliczek entweder noch keine Konzepte hat ODER diese noch nicht nach außen dringen lassen will. Geheimniskrämerei, die eigentlich unnötig ist. 

Lesen sie hier dazu einen Artikel des Handelsblatts.

Weiterlesen...

Beate Walter-Rosenheimer Bild