Deutscher Bundestag

Anlässlich des Europatags und den Auswirkungen der Corona-Pandemie haben wir unseren Blick auf den europäischen Schüler- und Jugendaustausch gerichtet.  

In einem Webinar "Neustart für den internationalen Schüler-und Jugendaustausch" haben Beate Walter Rosenheimer und ihr Kollege aus dem Bayerischen Landtag, Florian Siekmann gemeinsam mit den Expert*innen Lea Sedlmayr, Bayerischer Jugendring, Dr. Uta Wildfeuer, Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA gGmbH), Jantje Theege, Youth for Understanding e.V. und vielen Teilnehmenden diskutiert, wie die Angebote der internationalen Begegnung erhalten bleiben können und wie allen jungen Menschen Zugang zu Austauschformaten ermöglicht werden kann.

Die Corona-Krise macht auch vor unserer vielfältigen Austauschlandschaft nicht Halt – viele Organisationen stehen vor dem Aus, wann Mobilität in Europa wieder möglich sein wird, ist ungewiss. Umso wichtiger ist es, heute die Weichen dafür zu stellen, dass künftig europäischer Austausch fortbestehen kann. Denn der europäische Schüler- und Jugendaustausch ist eine große Bereicherung für unser Land, bringt internationale Verständigung, Toleranz und Offenheit und trägt dazu bei, dass aus europäischen Nachbarn Freund*innen werden. Wir GRÜNE setzen uns für einen Neustart im europäischen Jugendaustausch ein.

Auf Basis dieser Ergebnisse haben wir in einem Positionspapier festgehalten, was jetzt zu tun ist.

Lesen Sie hier dazu einen Artikel in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung.

 

Beate Walter-Rosenheimer Bild