In einer Schriftlichen Frage an die Bundesregierung will die für den Wahlkreis Dachau zuständige Abgeordnete außerdem erfahren, welche Information der Bundesregierung, bzw. dem Bundesversicherungsamt bereits vorliegen. Beate Walter-Rosenheimer erklärt: „Rezeptdaten von Millionen von Bürgerinnen und Bürgern wurden anscheinend für illegale Geschäfte missbraucht. Es darf nicht sein, dass die Behörden in so einem brisanten Fall dermaßen träge agieren!“

Nach Informationen des SPIEGEL hat die GFD seit 1998 Rezeptdaten der Rechenzentren ausgewertet und das Ergebnis auf ausdrückliche Weisung der Geschäftsführung und in Abstimmung mit der Verrechnungsstelle der Süddeutschen Apotheken (VSA) unverschlüsselt gespeichert und an die Pharmaindustrie weiter gereicht.

Beate Walter-Rosenheimer Bild