Deutscher Bundestag

Zum morgigen Internationalen Tag der Jugend erklärt Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung:

Die Große Koalition schafft bei der Ausbildung von Jugendlichen nur mickrige Ergebnisse: Mehr als eine Viertel Million Jugendliche in Deutschland warten heute, ein oder mehrere Jahre nach Schulabschluss, noch immer auf einen Ausbildungsvertrag. Hinzu kommen die Schulabgänger und Schulabgängerinnen dieses Sommers. Obwohl in verschiedenen Regionen Ausbildungsbetriebe händeringend nach Nachwuchs suchen, landen viel zu viele Jugendliche im deutschen Übergangssystem zwischen Schule und Beruf - oft ohne verlässliche Anschlussperspektive. Ein Armutszeugnis für Deutschland.

So drastisch diese Fakten erscheinen mögen, für die schwarz-rote Bundesregierung ist dies offensichtlich kein Grund zum Handeln: Der Abschluss der Allianz für Aus- und Weiterbildung ist nach wie vor nicht in Sicht. Großspurig wurde im Koalitionsvertrag noch zugesichert, Jugendliche sollten ,,keine wertvolle Lebenszeit in Warteschleifen verlieren".

Gastbeitrag für die Huffington Post Deutschland

Bildquelle: flickr.com, User: Cristiano de JesusLeben wir heute auf Kosten unserer Kinder und Enkel? Beuten wir die Erde aus, ohne auf unsere Nachkommen Rücksicht zu nehmen? In vielen Bereichen geschieht dies so. Die junge Generation wird viel zu schultern haben in der Zukunft.

Politik trägt eine besondere, steuernde Verantwortung - sie muss vorausschauend entscheiden und zumindest versuchen, zu gewährleisten, dass es unseren Kindern und Enkeln später einmal mindestens genauso gut geht wie uns heute.

Die Bevölkerung hat leider wenig Vertrauen in diese Politik. Immerhin 75 Prozent der Menschen in Deutschland stimmten 2010 der Aussage zu, dass es sie beunruhige „unter welchen Umweltverhältnissen unsere Kinder und Enkelkinder wahrscheinlich leben müssen" - so zumindest hat es das Umweltbundesamt in der Studie zum „Umweltbewusstsein in Deutschland" erhoben.

Politik der Regierung generationengerecht?

Umso mehr ist von Bedeutung, dass wir Politikerinnen und Politiker uns unserer Verantwortung (wieder mehr) bewusst werden und auch solche Zweifel der Menschen klar sehen.

Wie ist es denn um die Gerechtigkeit zwischen den Generationen in Deutschland bestellt? Oder um noch klarer zu fragen: Ist die aktuelle Politik der schwarz-roten Bundesregierung generationengerecht?

Um diese Frage zu beantworten, gilt es, die einzelnen relevanten Bereiche zu betrachten: erstens den Erhalt der natürlichen Vielfalt und funktionierender Ökosysteme, zweitens die soziale Gerechtigkeit beziehungsweise die Stabilität der Gesellschaft und drittens eine nachhaltige Wirtschaftspolitik.

140628 handysammeln1

Die kreisweite Alt-Handy-Sammelaktion der GRÜNEN stieß auf sehr große Resonanz: insgesamt wurden in Fürstenfeldbruck, Germering, Gröbenzell, Olching und Puchheim knapp 670 Altgeräte – meist inklusive Netzteile – an den Infoständen der GRÜNEN abgegeben. Viele Bürgerinnen und Bürger zeigten sich hocherfreut über die Initiative der GRÜNEN. 

140628 handysammeln2

Beate Walter-Rosenheimer Bild