Deutscher Bundestag

Auf Einladung des Grünen Kreisverbandes war Beate Walter-Rosenheimer zum Politischen Aschermittwoch in Sulzbach-Rosenberg. Auszüge aus ihrer Rede:

"Klare Kante gegen rechte Parolen, gegen Diskriminierung und Hetze! Da stehen wir zusammen. So lang, bis klar ist: dieses Land ist unser Land. Und es ist bunt, nicht braun und dafür kämpfen wir!"

"Organisierte Gewalt und organisierter Terror, Morde wie in Hanau oder von der NSU gehen seit Jahren von gewaltbereiten Rechten aus. Dort lauert die Gefahr. Dort sitzt der Hass, der Hass auf unsere offene und freie Gesellschaft."

"Die politischen Werkzeuge für ein konsequentes Vorgehen gegen Rechtsextremismus liegen längst auf dem Tisch. Nutzen wir sie endlich!"

"Ein Grundpfeiler rechter Ideologie ist der Antifeminismus."

"Gleiche Chancen für alle Kinder, gleiche Rechte und Pflichten für alle Frauen, gleiche Rechte und Pflichten für alle Männer und gleiche Akzeptanz für alle Menschen. Wir alle sind diese Gesellschaft - alle gehören dazu."

"Antifeminismus ist ganz eng verwoben mit Rassismus, Homo und trans*-Hass und schließlich mit Gewalttaten und rechtem Terror."

"Wir wollen eine Gesellschaft, in der die Würde des Menschen die Würde aller Menschen ist. Egal, woher sie kommen; egal, an wen sie glauben; egal, wen sie lieben und egal, welchem Geschlecht sie sich selbst zuordnen und ob sie das überhaupt wollen.

"Wir wollen ein Schutzschild der Demokratie sein. Und dafür treten wir auch am 15. März an. Mit starken Grünen in Stadt und Land wird Bayern noch lebenswertet. Wir haben eine Vision und die ist klar: ein Bayern ohne Nazis. Weltoffen. Gerecht. Bunt."

Beate Walter-Rosenheimer Bild