Beate Walter-Rosenheimer (Mitte) am Infostand gegen die dritte Startbahn am Sendlinger Tor in München

Beate Walter-Rosenheimer, Obfrau der Grünen im Wirtschaftsausschuss des Bundestags und Teilnehmerin am Münchner Occupy-Camp erklärt:

Der Bau der dritten Start- und Landebahn entspricht einer veralteten Politik nach dem Motto „Zurück in die Zukunft“. Nachhaltige Entwicklung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, der Bewahrung der natürlichen Ressourcen und nicht zuletzt des bedachten Umgangs mit dem Staatssäckel sieht anders aus. Kurz: Die dritte Startbahn ist sozial-, umwelt- und wirtschaftspolitischer Unsinn!

Die Besucherinnen und Besucher und Beate Walter-Rosenheimer (Mitte) vor dem Fraktionssaal von Bündnis 90/Die Grünen

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer (Bündnis 90/Die Grünen) unternahmen 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. aus Passau, Nürnberg, Regensburg, München, Fürstenfeldbruck und ganz Bayern von 14. bis 17. Mai eine politische Informationsfahrt nach Berlin. Bürgerinnen und Bürger können bei der zweimal jährlich stattfindenden Fahrt des Bundespresseamtes (BPA) das politische und historische Berlin besuchen.

wirtschaftjunior2012 2Ungewohnt viele Menschen tummeln sich in dieser Woche in den Fluren und Sitzungssälen des Deutschen Bundestags. Grund hierfür ist die Initiative „Know-How-Transfer 2012" der Wirtschaftjunioren Deutschland, bei der junge Unternehmerinnen und Unternehmer im Deutschen Bundestag zu Gast sind. Vom 7. bis zum 13. Mai nimmt auch Florian Kurz aus Grasbrunn an dem Projekt teil und begleitet die Germeringer Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer (Bündnis 90/Die Grünen) auf ihren täglichen Wegen zwischen Fraktionssitzungen, Plenum und Ausschüssen.

Beate Walter-Rosenheimer Bild