130213 aschermittwoch
"Nicht mit protzigen Reden wie am gleichen Tag in Passau, Vilshofen oder Landshut, sondern in der grünen-typischen Event-Art mit knackigen politischen Statements, einer Kabaretteinlage von Josef Brustmann und guten Gesprächen an kleinen Tischen im Saal des Kom." 

So kommentiert die Süddeutsche Zeitung den Wahlkampfauftakt der Fürstenfeldbrucker Grünen am Aschermittwoch. Und tatsächlich: Die fünf Grünen, die der Kreisverband für die kommenden Bezirkstags-, Landtags- und Bundestagswahlen ins Rennen schickt, sorgten für gute Stimmung und punkteten mit stichhaltigen Argumenten. Martin Runge und Detlef Däke werden für die Landtagswahlen antreten, Jan Halbauer und Sylvia Huttenloher kandidieren für den Bezirkstag. Und last but not least tritt Beate Walter-Rosenheimer erneut für die Bundestagswahlen an. Für kabarettistische Unterhaltung sorgte Wortjongleur und Musikkünstler Josef Brustmann.

Weltweit werden schätzungsweise 250.000 Kinder als Soldaten missbraucht. Sie kämpfen oder leisten schwere körperliche Arbeit.

Die Mitglieder der Kinderkommission vereint gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten.  Bildquelle: Deutscher Bundestag/Katrin Neuhauser

In aller Welt engagieren sich Menschen mit der Aktion Rote Hand gegen den Einsatz von Kindern in Kriegen. Das Symbol der Aktion, die rote Hand, steht dabei für das Nein zur Rekrutierung und zum Einsatz von Kindersoldaten.

Mehr Unterstützung für Kinder psychisch kranker Eltern

Bildquelle: flickr.de, User: Cristiano de Jesus
Beate Walter-Rosenheimer (Bündnis 90/Die Grünen) übernimmt am 30. Januar bis zum Ende der Legislaturperiode den Vorsitz der Kinderkommission des Deutschen Bundestags. Sie löst damit turnusgemäß Diana Golze (Die Linke) ab.

Während ihrer Vorsitzzeit will sich die Diplompsychologin, selbst Mutter von fünf Kindern, vor allem um die Themenschwerpunkte Kinder psychisch kranker Eltern, sowie Chancengleichheit durch frühkindliche Bildungsangebote kümmern.

„Kinder psychisch kranker Eltern haben keine Lobby. Das muss sich dringend ändern. Es ist ganz wichtig, diese Kinder konkret zu unterstützen und ihnen eine Stimme zu geben. Deshalb steht dieses Thema ganz bewusst am Anfang meiner Vorsitzzeit.

Beate Walter-Rosenheimer Bild