Im ersten Themenblock der Vorsitzzeit von Beate Walter-Rosenheimer ging es um Kinder psychisch kranker Eltern.

Die Ergebnisse von zwei Expertenanhörungen und einem Außentermin bei AMSOC e.V., der ambulanten Sozialpädagogik Charlottenburg, die auf die Thematik Kinder psychisch erkrankter Eltern spezialisiert ist, liegen jetzt in Beate Walter-Rosenheimers Stellungnahme vor.

Deutlich wird, dass es auch für die Politik bei diesem Thema noch viel zu tun gibt. Aufklärung ist wichtig, um betroffene Kinder- und Jugendliche besser zu erreichen und die Problematik in's Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Denn eines ist klar: psychische Erkrankungen könne jeden treffen und dürfen nicht länger ein Tabuthema sein.

Zur katastrophalen Hochwassersituation im Landkreis Berchtesgadener Land erklärt die grüne Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer:

„Die betroffene Bevölkerung braucht jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe. Auch wenn die Pegelstände an den heimischen Flüssen und Bächen langsam zurückgehen: das wirkliche Ausmaß der Schäden wird erst dann sichtbar werden. Wichtig ist: auch dann, wenn das Thema aus den Medien und den Schlagzeilen verschwindet, muss die Politik für die Menschen vor Ort wirksame Hilfe leisten.

Es ist mittlerweile das vierte Jahrhunderthochwasser seit Pfingsten 1999. Das Klima ist im Umbruch, die Wetterlagen werden extremer. In Bayern hat es die schwarz-gelbe Regierung verpasst, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Im Gegenteil: Jährlich wird in Bayern eine Fläche in der Größe des Chiemsees unwiederbringlich versiegelt."

Nachwuchspolitiker simulieren bei „Jugend und Parlament" die Gesetzgebung

Vom 1. bis 4. Juni findet im Bundestag die Veranstaltung „Jugend und Parlament" statt. 312 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die von Mitgliedern des Bundestages nominiert wurden, werden in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachstellen. Die Teilnehmer übernehmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und werden vier Gesetzesinitiativen simulieren.
Neben Staatsakten und der Bundesversammlung ist Jugend und Parlament die einzige Gelegenheit für Nicht-Abgeordnete im Plenarsaal des Bundestags zu diskutieren. Mit dabei ist auch die 17-jährige Vera Reizenstein aus Gröbenzell, die seit April diesen Jahres Sprecherin der Grünen Jugend Fürstenfeldbruck ist.
Die Germeringer Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer betont: „Ich finde es toll, dass Jugendliche einmal pro Jahr diese Chance haben. Die Jugend hat durchaus Interesse an inhaltlichen Debatten und an Politik. Es liegt in unserer Hand, sie auch entsprechend zu beteiligen."

Beate Walter-Rosenheimer Bild