Deutscher Bundestag

Bloß nicht auffallen.... Auswendig lernen....Einkaufslisten oder Geschichten für die Kinder. Wegstrecken bildlich ins Gedächtnis bekommen. Den Arm in eine Schlinge stecken und andere bitten, das Formular auszufüllen. Bei Spieleabenden mit Freunden absagen. Wer soll die Quizfragen für einen vorlesen? Im Restaurant immer dasselbe von der Karte bestellen.

Ca. 6 Millionen Menschen in unserem Land können nicht sinnverstehend lesen und schreiben. Leben mit Tricks und Ausreden, um das zu verbergen. Der Stress ist hoch und der Aufwand, das zu verbergen. Die Scham ist oft groß und die Stigmatisierung auch. Noch nicht mal eine nicht so stigmatisierende Bezeichnung gibt es. "Funktionaler Analphabetismus" aber auch "geringe Literalisierung"..... klingt nicht so richtig wertfrei. Die meisten Betroffenen haben Deutsch als Muttersprache.

Wie kann es sein, dass man hier die Schule oder eine Ausbildung durchläuft, ohne ausreichende Grundbildung. Lesen, schreiben, rechnen, soziales Lernen, It-Kentnisse, Gesundheitsbildung. Warum gibt es weder ausreichende Prävention noch genug Forschung?

In einem sehr guten kleinen Fachgespräch habe ich einigen Expert*innen meinen neuen Antrag dazu vorgestellt und spannend diskutiert. Mit an Bord dankenswerterweise mein geschätzter Bildungskollege Thomas Gehring aus dem bayerischen Landtag.

Die Freude und der Dank bei den Fachleuten an uns Grüne, dass wir uns des Themas annehmen, ist riesig. Wir bleiben dran und suchen Wege zu Entstigmatisierung, Prävention und Weiterbildung für alle, die das wünschen und brauchen.

(bwr)

Beate Walter-Rosenheimer Bild